Sonntag, 6. November 2011

Rezept: Käsekuchen

Nach einem etwas weniger figurfreundlichen Rezept kommt heute mal etwas, das man denke ich auch naschen darf ohne großartig schlechtes Gewissen zu haben.
Ich hab das Rezept übrigens auf eine kleine runde Springform (Durchmesser etwa 18cm) adaptiert, weil es einfach wirklich keinen Sinn macht für 2 einen ganzen großen Kuchen zu backen. In meinem gestrigen Backversuch war noch das ein oder andere nicht ganz optimal, weswegen der Kuchen auch nicht ganz so perfekt aussieht. Im Rezept hier hab ich aber versucht das schon zu korrigieren...


Käsekuchen

Zutaten:
  • 150g Mehl
  • etwas Backpulver
  • 50g Zucker
  • 55g Butter (kalt)
  • 1 Ei
  • Prise Salz

  • 1 Ei
  • 500g Magerquark 
  • 1 EL Milch
  • 60g Zucker
  • 1/2 Pckg Vanillezucker
  • 1/2 Pckg Puddingpulver Vanille
  • 40g Rosinen

Zubereitung:
Mehl mit Backpulver, Zucker und Salz vermischen, dann das Ei und die Butter dazu geben und zackig zu einem Mürbeteig kneten. Man sollte dabei am besten kalte Hände haben, also empfiehlt es sich sie vorher ein wenig kalt abzuwaschen. Auch die Butter sollte kalt sein, ist dann auch nicht so eine klebrige Angelegenheit den Teig zu kneten.
Anschließend den Teig in Folie wickeln und etwa eine Stunde in den Kühlschrank packen.


Danach den Ofen vorheizen auf 150° und eine kleine runde Springform unten mit Backpapier belegen. Von 2/3 der Teigmasse den Boden basteln - ich nehm dazu das Papier heraus und drück es genau auf die Größe, das klappt im Normalfall gut. Bei diesem meinen Kuchen hatte ich etwas zu wenig Mehl auf das ganze Ei genommen, daher war er zu weich und ließ sich nicht so gut formen. Mit der Angabe oben sollte es aber nun passen. Den Rest des Teiges zu einer Rolle formen, an den Rand legen und dünn nach oben drücken. Ist immer ein Gefriemel, mit so wenig Teig auszukommen, aber die Wand muss wirklich nicht dick sein.


Nun die Eier trennen und mit den Eiweißen und 20g vom Zucker steif schlagen. Die Eigelb mit Quark, Milch, Vanillezucker, Zucker und Puddingpulver mit Handmixer gut verrühren. Anschließend die Rosinen mit dem Schneebesen einrühren und den Eischnee unterheben.


Die Masse nun auf den Teig füllen. Ich hatte die 1,5-fache Quarkmasse gemacht, das war fast schon zu viel. Wer gerne wirklich viel Quarkmasse mag, kann das oben angegeben eben auf 750g Quark erweitern.


Im Backofen auf die unterste Schiene stellen und bei 150° (Heißluft) für 40 Minuten backen, danach noch 20 Minuten bei 130°. Nach dem Backen den Ofen aufmachen und noch etwa eine halbe Stunde dort drin stehen lassen. Ich finde, Käsekuchen muss ordentlich ausgekühlt sein, um richtig lecker zu schmecken und würde daher empfehlen ihn über Nacht in Ruhe zu lassen, aber das ist Geschmackssache.




Das Rezept ist übrigens wirklich nicht seehr süß, und da mehr Quark als sonst was enthalten ist darf man da ruhig mal ein Stückchen futtern. Er sättigt übrigens auch unglaublich, man kommt daher schon mal gar nicht in Versuchung ihn in großen Mengen zu verspachteln ;-)


Ich finde Käsekuchen am besten, wenn er noch hell ist, aber am Rand beginnt Farbe zu bekommen. Dann ist er fest, aber noch nicht ausgetrocknet.. (auch wenn man natürlich sagen muss, dass dieses Rezept mit Magerquark schon trockener ist als eine ähnliche, fettreichere Variante)
.. und angeschnitten sah er so aus: (wie gesagt, mein Boden war zu weich und ließ sich nicht schön formen, daher wurd er etwas zu dick und die Masse reichte dann nicht mehr für den Rand; Quark war dafür zu viel *lach*)


Gutes Gelingen!

Kommentare:

  1. Ich LIEBE Käsekuchen, für mich aber bitte ohne Rosinen :)

    AntwortenLöschen
  2. Sieht auf jeden Fall sehr sehr lecker aus :)

    AntwortenLöschen
  3. Danke :)
    Naja, und die Rosinen sind ja nicht Pflichtprogramm, aber da er sonst was Zucker und so betrifft eher sparsam ist schmeckt er mir sonst zu langweilig *hehe*

    AntwortenLöschen
  4. Ich glaub ich würd da beinhart Weichseln oder so reinhauen *grinst* Sieht sehr sehr nett aus!

    AntwortenLöschen
  5. Macht nix, wenn Du keine Palette mehr bekommen hast. Aber trotzdem lieben Dank fürs nachkucken!! :-)

    AntwortenLöschen
  6. Rosinen *schauder*
    Ansonsten sehr lecker *sabbert auf die Tastatur*

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...