Freitag, 26. August 2011

Warnung: The best Things

Gelegentlich berichte ich ja von Bestell- und Versandfirmen, mit denen ich gute Erfahrung gemacht habe. Da ich allein deswegen, worüber ich mich seit Wochen ärgere meinem ersten Herzinfarkt ein paar Jahre näher gerückt bin, muss ich heute mal etwas Gegenteiliges schreiben.

Es geht hierbei um die Versandfirma "The best Things". (Ironie aus)

Das Drama begann, als mein altes Handy den Geist aufgegeben hat. Ich bin absolut kein Fan von Smartphones, ich brauch das blöde Teil zum Telefonieren und smsn, der restlich Schmonz ist mir egal. Also im Internet gestöbert, ein altes Handy ausgesucht, dort bestellt. Soweit ganz gut.

Bestellt hatte ich Mitte-Ende April. Das Gerät kam dann auch "schon" Ende Mai. Zwischendurch hatte ich natürlich immer wieder angerufen, da es etwas von Versand in 1- max 2 Wochen hieß. Wurde immer vertröstet. Das Gerät sei ja sooooo schrecklich gefragt (WTF??? Das alte Ding???). Na wie auch immer. Nachdem ich mir also für 5 Wochen zwischenzeitlich ein anderes Handy geschnorrt hatte konnte ich endlich mein gefragtes Gerät in Empfang nehmen. Ich war ja selig.

Zumindest die erste Stunde. Dann wurde mir klar, dass der Akku nicht funktioniert. Zu dem Zeitpunkt wusste ich nicht, ob der Stecker oder Akku selbst. Ein wenig Googeln brachte, dass bei dem Modell oft die Stecker scheiße sind, und so hab ich mich auf die Suche nach einem anderen passenden Stecker gemacht. Dieser war dann auch funktionstüchtig. Deswegen zu reklamieren war mir dann jedenfalls zu blöde. Man will ja nicht so sein, nicht?

Dieses neu gefundene Glück hielt dann etwa 6 Wochen. Dann fiel das Display aus, zusammen mit meiner Restgeduld. Ich hab stinksauer angerufen, und die nette Dame am Telefon meinte, das sei kein Problem ich solls einfach einpacken und zurückschicken, ich bekäme dann gleich ein neues Gerät und die Postgebühr erstattet. Bereits da schwante mir Übles. Das war Mitte Juli, die Bestätigung übers Eintreffen des Gerätes ist vom 11.7.

Und da sind wir nun. Ich hock nach wie vor mit dem geschnorrten Handy rum, denn... sie kriegen (mal wieder) das super-gefragte Handy nicht rangeschafft. Wöchentlich frage ich, wie denn der Status sei, und wöchentlich höre ich "nächste Woche bekommen wir eine Lieferung". Ich war heute so auf 180 dass ich fast gesagt hätte, sie sollen sich die Lieferung dorthin schieben wo keine Sonne scheint - was soll der Mist denn bitte??? Achja, die Versandgebühr hab ich bis dato auch nicht bekommen, obwohl ich auch danach wöchentlich frage und zu hören bekomme "ich geb das gleich an die Buchhaltung weiter!".

Heute meinte ich dann, wenn sies nicht schaffen das Gerät in einem zumutbaren Zeitrahmen zu ersetzen dann hätte ich bitte gern mein Geld wieder. Da war der Herr aber natürlich sehr schnell mit der Antwort: "Nein, nein, nein, das geht nicht, sie haben es ja nicht innerhalb von 14 Tagen zurückgeschickt, somit verfällt das, das steht in den AGB." Ja, stimmt, das steht da. Das Qualitätsteil hat ja auch immerhin 6 und nicht 2 Wochen gehalten. Pech für mich, ne?

Jedenfalls - ich hab jetzt die Schnauze gestrichen voll, und werd mich an den Rechtsschutz wenden. Nein, ich glaub nicht dass es was bringt, aber vielleicht kann der mal nen Brief mit ner Forderung um Lieferung schicken, mag sein dass das was ändert. (Ich glaube nicht wirklich daran)

Somit: Schön auf den Leim gegangen, schön verarscht worden. Es ging ja nicht um Unsummen, aber ich weiß: um den Verein werd ich ab jetzt einen SEHR großen Bogen schlagen, und kann dies nur jedem raten.


P.S: Hat jemand von euch Erfahrung, was man in so ner Situation machen kann??? *schnaub*

Kommentare:

  1. Also erstmal: ganz tief durchatmen!
    Alles wird gut!

    Das mit den zwei Wochen ist natürlich völlige Grütze! Das bezieht sich nur auf das sogenannte Fernabsatzgesetz, nach dem man alles, was man über Katalog/Internet bestellt innerhalb zwei Wochen zurückschicken kann, wenn es einem nicht gefällt (nicht passt, klappert, doof ist oder einfach weil man sich vertan hat). Der Grund ist da egal.

    Ganz was anderes ist es, wenn das Gerät defekt ist, beschädigt ankommt oder sonst einen Mangel aufweist. Das fällt dann nämlich in einen ganz anderen Bereich. In deinem Falle greift die GARANTIEZEIT. Die sollte sofern es sich um ein neues Gerät handelt zwei Jahre betragen und wenn das Ding in dieser Zeit ausfällt, hast du Anspruch auf Reparatur oder Ersatz.

    Den Anspruch einfach dein Geld wiederzubekommen hast Du erst einmal nicht, sie haben das Recht ein neues Gerät zu schicken oder das alte zu reparieren. Aber die Rückerstattung der Versandgebühren steht dir auf jeden Fall zu.

    Du musst aber auch nicht ewig auf den Austausch warten. Du kannst ihnen eine Frist setzen und dann mit dem Rücktritt vom Kaufvertrag drohen.

    Aber am besten wendest Du dich tatsächlich an die Verbraucherberatung oder einen Rechtsanwalt, die können dir nämlich auch beim Erstellen solcher Schreiben helfen.

    Keine Sorge, das wird schon! :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...